Willkommen am Institut

für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen

in der Europäischen Union

DAS INSTITUT

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IAAEU untersuchen die rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen der Arbeit in einer sich stetig wandelnden europäischen Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist eine interdisziplinär ausgerichtete, gesellschaftlich relevante Forschung, die international beachtet und projektbezogen organisiert ist. Ziel ist es, die öffentliche Diskussion durch wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zu beeinflussen, um zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen und -beziehungen beizutragen. Dabei versteht sich das Institut als Impulsgeber für andere Wissenschaftler und die Region. Das IAAEU ist 1983 als Stiftung des öffentlichen Rechts gegründet worden. Das Institut wird durch das Land Rheinland-Pfalz finanziert, ist gleichzeitig eine wissenschaftliche Einrichtung der Universität Trier und hat seinen Sitz auf dem Campus II der Universität.

Die Arbeit am IAAEU erfolgt in enger Kooperation mit den Universitätslehrstühlen der beiden Direktoren Prof. Dr. Dr. h.c. Monika Schlachter (Internationales und Europäisches Arbeitsrecht und Bürgerliches Recht) und Prof. Dr. Laszlo Goerke (BWL-Personalökonomik). Weiterhin verfügt das Institut über eine umfangreiche Bibliothek mit einer einzigartigen Spezialsammlung zum Arbeitsrecht und den Arbeitsbeziehungen vor allem der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie zur Arbeits- und Personalökonomik.


Aktuelles
Podcast Arbeitsrecht – Neue Folge: Keine Sachgrundlose Befristung bei Vorbeschäftigung: immer und ohne Ausnahme?

In der neuen Folge unseres Podcasts befassen sich Thomas Klein und Ferdinand Lentes mit der wechselhaften Rechtsprechung zu § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG.

Zum Podcast
Monika Schlachter veröffentlicht Beitrag zur Europäischen Sozialcharta

Anlässlich dieser Jubiläen hat Monika Schlachter, die als ehemalige Vizepräsidentin des Europäischen Ausschusses für Soziale Rechte (ESCR) langjährig mit der Überwachung der Einhaltung von ESC-Verpflichtungen durch die Ratifikationsstaaten befasst war, einen neuen Beitrag zur ESC veröffentlicht. Thematisch behandelt sie die Rolle der ESC beim Schutz sozialer Rechte in Europa, die zur Durchsetzung der vorgesehenen Rechte etablierten Überwachungsmechanismen und nicht zuletzt die Rolle Deutschlands im Prozess der aufgrund aktueller Herausforderungen stetig notwendigen Modernisierung des europäischen Schutzes sozialer Rechte.

Weiterlesen
Bob Hepple Award für Prof. Dr. Dr. h. c. Monika Schlachter

Auf der diesjährigen Tagung des Labour Law Research Networks im Juni 2021 (Universität Warschau/on-line) wird zum fünften Mal der „Bob Hepple-Award for Lifetime Achievements in Labour Law“ verliehen. Preisträger sind Prof. Monika Schlachter (Universität Trier/IAAEU) und Prof. Matthew Finkin (University of Illinois, USA).

Weiterlesen
Neuerscheinung zum Arbeitskampfrecht

Im Juni 2021 ist im C.H. Beck-Verlag das von Tino Frieling, Matthias Jacobs und Christopher Krois herausgegebene Handbuch zum Arbeitskampfrecht erschienen, an dem Dr. Thomas Klein als Autor mitgewirkt hat. Das Handbuch bietet eine aktuelle, kompakte und dennoch wissenschaftlich vertiefte Darstellung des Arbeitskampfrechts. Dr. Klein erläutert in seinen Beiträgen die europäischen und internationalen Grundlagen des Arbeitskampfrechts sowie die Fragen des Beamtenstreiks.

Weiterlesen
Sechster Workshop der TriECON Serie zum Thema Ungleichheit und Polarisierung

Im Employment Outlook 2017 macht die OECD auf die wachsende Polarisierung der Lohn- und Einkommensverteilung aufmerksam – die Beschäftigung in den Segmenten der niedrig- und hochqualifizierten Tätigkeiten steigt, während der Anteil von Arbeitsplätzen im Bereich der mittelqualifizierten Tätigkeiten sinkt. Aus diesem Grund widmete sich am 11. Juni 2021 der sechste virtuelle Workshop der TriECON Workshop Serie dem Thema der Ungleichheit und Polarisierung. Insgesamt konnten über 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Teilnahme am Workshop gewonnen werden. Die TriECON Onlinekonferenzen bieten somit weiterhin eine wichtige virtuelle Plattform, um den wissenschaftlichen Austausch auch während der Corona-Pandemie aufrecht zu erhalten.

Weiterlesen
Aktuelles
Podcast Arbeitsrecht – Neue Folge: Keine Sachgrundlose Befristung bei Vorbeschäftigung: immer und ohne Ausnahme?

In der neuen Folge unseres Podcasts befassen sich Thomas Klein und Ferdinand Lentes mit der wechselhaften Rechtsprechung zu § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG.“

Zum Podcast
Monika Schlachter veröffentlicht Beitrag zur Europäischen Sozialcharta

Anlässlich dieser Jubiläen hat Monika Schlachter, die als ehemalige Vizepräsidentin des Europäischen Ausschusses für Soziale Rechte (ESCR) langjährig mit der Überwachung der Einhaltung von ESC-Verpflichtungen durch die Ratifikationsstaaten befasst war, einen neuen Beitrag zur ESC veröffentlicht. Thematisch behandelt sie die Rolle der ESC beim Schutz sozialer Rechte in Europa, die zur Durchsetzung der vorgesehenen Rechte etablierten Überwachungsmechanismen und nicht zuletzt die Rolle Deutschlands im Prozess der aufgrund aktueller Herausforderungen stetig notwendigen Modernisierung des europäischen Schutzes sozialer Rechte.

Weiterlesen
Bob Hepple Award für Prof. Dr. Dr. h. c. Monika Schlachter

Auf der diesjährigen Tagung des Labour Law Research Networks im Juni 2021 (Universität Warschau/on-line) wird zum fünften Mal der „Bob Hepple-Award for Lifetime Achievements in Labour Law“ verliehen. Preisträger sind Prof. Monika Schlachter (Universität Trier/IAAEU) und Prof. Matthew Finkin (University of Illinois, USA).

Weiterlesen
Neuerscheinung zum Arbeitskampfrecht

Im Employment Outlook 2017 macht die OECD auf die wachsende Polarisierung der Lohn- und Einkommensverteilung aufmerksam – die Beschäftigung in den Segmenten der niedrig- und hochqualifizierten Tätigkeiten steigt, während der Anteil von Arbeitsplätzen im Bereich der mittelqualifizierten Tätigkeiten sinkt. Aus diesem Grund widmete sich am 11. Juni 2021 der sechste virtuelle Workshop der TriECON Workshop Serie dem Thema der Ungleichheit und Polarisierung. Insgesamt konnten über 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Teilnahme am Workshop gewonnen werden. Die TriECON Onlinekonferenzen bieten somit weiterhin eine wichtige virtuelle Plattform, um den wissenschaftlichen Austausch auch während der Corona-Pandemie aufrecht zu erhalten.

Weiterlesen
Sechster Workshop der TriECON Serie zum Thema Ungleichheit und Polarisierung

Im Dezember ist die zweite Auflage des von Prof. Dr. Dr. h.c. Monika Schlachter und Prof. Dr. Hans Michael Heinig herausgegebenen Handbuchs zum Europäischen Arbeits- und Sozialrecht in der Nomos-Reihe Enzyklopädie Europarecht (Band 7) erschienen...

Weiterlesen